Reingeschaut ins Atelier für Design und Ideen Adiworks

Eine feine Leine für den besten Freund

Geschmeidiges Lammnappa, farblich passend zu Frauchens Handtasche, kräftiges Rindleder im Naturton oder ein Kalbsfellmodell mit Edelweißnieten besetzt – handgearbeitete Hundeleinen und -halsbänder sind die Spezialität von Adiworks. Auch Mäntel, Decken und weitere Accessoires gehören zum Sortiment.

Robert Schmitt und seine Frau Diana fertigen in ihrem Ladenatelier Accessoires für Hund und Herrchen an. Foto: Arens-Dürr/IHK

Diana und Robert Schmitt mögen Hunde. Hinterm Gartenzaun begrüßen vier eigene und ein Pflegehund die Besucher des Ladenateliers in der Hermannstraße. Ganz unterschiedliche Halsbänder und Leinen hängen im großen Verkaufs- und Arbeitsraum. Manche sind winzig und sollen ein Chihuahua-Hälschen zieren. Andere helfen, eine Deutsche Dogge im Zaum zu halten. Schmuckstücke sind sie alle – gefertigt von den Schmitts.

„Wir wollten etwas Außergewöhnliches anbieten“, erklärt Robert Schmitt. Sie investierten in eine Spezialnäh- und in eine Stickmaschine und eigneten sich die nötigen Fertigkeiten an. Seine Frau näht und stickt. Er selbst ist geübt im Flechten und kreiert Stickprogramme am Computer. Es wird gestanzt, geprägt, genietet und appliziert. Damit auch feine Nappahäute verwendet werden können, sind Kunststoffbänder zwischen den Lederschichten eingelegt. Stabilität und Reißfestigkeit seien so garantiert.

Maulkorb in Maßarbeit

Der Auswahl an Farben und Motiven sind so gut wie keine Grenzen gesetzt. Wer angesichts des Ladenbestands nicht fündig wird, lässt nach Wunsch fertigen. Diverse Leder sind ebenso vorrätig wie Nieten mit kleinen (rostfreien) Metallknochen, Email-Pfötchen oder bunten Glitzersteinen, die fast wie echte Diamanten funkeln.

Gegen Zecken empfiehlt Schmitt die selbst aufgereihten und geknoteten Bernsteinketten. „Die Wirkung ist nicht erwiesen, aber es gibt eine plausible Erklärung: Durch die Reibung der Steine am Fell entsteht eine elektrische Ladung“, sagt er. Die sei den Blutsaugern zuwider. Maulkörbe werden bei Adiworks auf Maß gefertigt, damit kein Hund mehr eingeschränkt wird, als es nötig ist.

„Der Hund ist ein Familienmitglied“, meint Schmitt. Ihn soll nicht nur ein schönes Halsband schmücken. Er soll es auch warm und komfortabel haben. Zum Beispiel mit weichen Decken oder Kuschelsäcken aus Fleece-Stoff, Halstüchern, Mänteln oder Inkontinenzhosen von Adiworks. Sie gehören ebenso zum Angebot wie Taschen, T-Shirts und Tassen, die nach Kundenwunsch bedruckt werden. Wer selbst kreativ werden möchte, kann eine CD mit Grafiken einer Vielzahl von Hunderassen erstehen.

„Zu 80 Prozent verkaufen wir Auftragsarbeiten“, berichtet der Unternehmer. Material, Größe, Farbe, Verzierung wählten viele Kunden, die oft auf Empfehlung kommen, gerne individuell. Damit erklärt er, dass der Handel bisher im Laden besser läuft als im Internet. „Wir sind auch auf Märkten präsent und pflegen Kontakt zu Hundevereinen.“ Das derzeit wichtigste Geschäftsziel der Eheleute Schmitt lautet: „Adiworks soll bekannter werden.“

Weitere Informationen unter:

https://adi.works

Diesen Artikel teilen
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone