Neuer Besucherrekord für die gOFfit

Ausbildungsmesse wurde Bildungsmesse

Über 2.500 Besucher informierten sich am 19. und 20. Mai 2017 bei 80 Ausstellern aus dem Rhein-Main-Gebiet auf der gOFfit, zu der die IHK Offenbach am Main, die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main und die Agentur für Arbeit Offenbach in die Offenbacher Stadthalle eingeladen haben.

Großer Andrang herrschte auf der gOFfit, die sich zum ersten Mal nicht nur der Aus-, sondern auch der Weiterbildung widmete. Foto: IHK

Präsentiert wurden mehr als 120 Ausbildungsberufe und über 100 duale Studiengänge. Zum ersten Mal war darüber hinaus das Thema Weiterbildung auf der Messe präsent. Weiterbildungsanbieter zeigten und erklärten unterschiedlichste Möglichkeiten zur beruflichen Entwicklung.

Auf dem Programm der Messe stand neben diversen Vorträgen und individuellen Beratungen das IHK-Elternfrühstück am 20. Mai 2017, das 60 Mütter und Väter besuchten. Anja Huber von der Personal und Training Erik Huber Systemgastronomie e. K. berichtete ihnen von aktuellen beruflichen Möglichkeiten für den Nachwuchs.

Hans-Joachim Giegerich, Vize-Präsident der IHK Offenbach am Main, erklärte: „Wir haben die Ausbildungsmesse zu einer Bildungsmesse weiterentwickelt, indem wir das Thema Weiterbildung integriert haben. Die Wirtschaft ist auf der Suche nach Fachkräften. Dabei bietet die betriebliche Berufsausbildung als erster Karriereschritt ins Berufsleben praktische Grundlagen. Höhere Schulabschlüsse wie etwa die Fachhochschulreife können parallel zur Berufsausbildung erworben werden. Eine berufliche Weiterbildung, etwa zum Betriebswirt, Fachwirt, Techniker oder Meister als Gegenentwurf zur theoretischen Universitätsausbildung, ist im Anschluss, mit guten Aussichten, auch finanziell Karriere zu machen, möglich. Denn der Bedarf an beruflich Qualifizierten ist enorm – die Nachfrage nach Akademikern ist im Vergleich hierzu gering. Der IHK-Fachkräftemonitor belegt: Bereits 2022 werden in der Region Offenbach 14.000 Fachkräfte fehlen. 85 Prozent davon mit einer betrieblichen Berufsausbildung, gegebenenfalls ergänzt um eine Weiterbildung. Insofern geht der anhaltende Trend zur Hochschule in die falsche Richtung.“

Am Arbeitsmarkt vorbei

Die immer wieder auch politisch geforderte Steigerung der Akademikerquote gehe an den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes völlig vorbei. Bei der angestrebten Verdreifachung der Akademikerquote würden einige Nachteile auftreten. „Das Gehaltsniveau der Akademiker sinkt, sie werden nicht dem Studium entsprechend beschäftigt und Unternehmen könnten ihren Sitz an Orte verlagern, an denen Fachkräfte mit beruflicher Qualifizierung verfügbar sind“, prophezeite Giegerich.

Für 2018 ist erneut eine gOFfit geplant. Die IHK Offenbach am Main wird frühzeitig über den Termin, das Konzept und die Konditionen für Aussteller informieren.

Kontakt:

Thomas Süsser
Telefon (069) 8207-313
E-Mail suesser@offenbach.ihk.de

Diesen Artikel teilen
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone